Bewertungsservice

Automatische Bewertungsverfahren für Berichtspflichten

Die europäische Gesetzgebung im Bereich der Umweltpolitik hat in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Für den marinen Bereich sind das vor allem, die Wasserrahmenrichtlinie und Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie sowie die Natura 2000-Richtlinien, die sich auf die Beobachtung und kontrollierte Verbesserung der Meeresumweltqualität richten. Das Erreichen eines guten ökologischen Zustandes der Gewässer und europäischen Meere ist hierbei das Hauptziel.
 
Zwecks Kontrolle der Umweltqualität wird von der Europäischen Union ein automatisiertes Berichtswesen für die Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie gefordert. Das Ziel ist dabei, anhand einer Vielzahl biologischer und chemischer Qualitätskomponenten den Umweltzustand nach festgeschriebenen, möglichst automatisierten Verfahren zu bewerten.
 
Die MSRL Rahmenrichtlinie verweist zur technischen Umsetzung ihrer Ziele auf die INSPIRE Richtlinie. Diese Richtlinie fordert eine Informationsstruktur, die auf Web-Diensten beruht. Ausgehend hiervon wurde untersucht, ob und wie Bewertungsservices mit dieser Technik bereitgestellt werden können. Im Rahmen einer Masterarbeit an der Hafen-City Universität Hamburg, konnte ein solcher Service für den LKN beispielhaft entwickelt werden.
 
Als Grundlage für die Bearbeitung wurde das Bewertungsverfahren für Makrophyten genutzt. Der LKN ist für das Monitoring von Makrophytendaten zuständig und zusammen mit dem Alfred-Wegner Institut und der Co-Behörde LLUR zentral an der Entwicklung der Bewertungsverfahren beteiligt. Im Vergleich zu anderen Konzepten zu Umweltbewertungen im marinen Raum ist dieses Verfahren bereits relativ weit abgestimmt.