LKN
Landesbetrieb Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz
Ansprechpartner: Jörn Kohlus
Wattenmeer-Datenbank

Wattenmeer-Datenbank

Weißt de Watt

Mit "Weißt de Watt" präsentiert die Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ab sofort einen Teil ihrer Daten aus der Umweltbeobachtung im Internet. In den Rubriken "Watt fliegt, Watt grünt, Watt liegt, Watt schwimmt, Watt los und Watt Recht" kann jeder erfahren, wo die Brandgänse das Gefieder wechseln, wo im Nationalpark Silbermöwen brüten, wie sich der Seehundbestand entwickelt, wo das Biosphärengebiet liegt und vieles mehr. Die Wattenmeer-Datenbank umfasst diese langjährigen Daten zu Vorkommen und Entwicklung von Tieren, Pflanzen, Lebensräumen und Lebensgemeinschaften im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Sie beinhaltet aber auch Daten zu menschlichen Aktivitäten wie der Fischerei, Gefahren durch Schadstoffe oder Phänomenen wie der Brandgansmauser. Diese Daten ermöglichen eine Zustandsbewertung des Ökosystems Wattenmeer und werden von der Nationalparkverwaltung in einer Datenbank gespeichert, mittels modernster Techniken effizient ausgewertet und für verschiedenste Zwecke aufbereitet. Zurzeit arbeiten Experten an der Weiterentwicklung des Systems, sodass sich dem Betrachter derzeit ein Vorgeschmack auf zukünftig verfügbare Technologien bietet. 


Wattenmeer-Datenbank

Watt fliegt

Brandgänse zählen zu den Halbgänsen (Gattung Tadorna) und sind nicht zuletzt aufgrund ihrer auffallenden Größe und Gefiederfärbung das ganze Jahr über im Nationalpark zu entdecken – vorzugsweise in schlickreichen Gebieten, die sie nach Schnecken, Muscheln und Krebsen absuchen. Einmal im Jahr zwischen Ende Juni und Anfang September versammeln sich nahezu alle Brandgänse Nord- und Westeuropas im Wattenmeer, um ihre Schwungfedern zu erneuern. Dabei halten sich die mausernden Vögel weitab vom Festland auf. So entgehen sie während ihrer rund vierwöchigen Flugunfähigkeit der Gefahr, leichte Beute von Greifvögeln und anderen Feinden zu werden. Diese Konzentration einer ganzen Population auf engem Raum ist eine der herausragendsten Erscheinungen in der europäischen Vogelwelt. Entsprechend konzentriert sich das Monitoring räumlich und zeitlich auf die Mauser. Ziel ist, den jeweils aktuellen Mauserbestand zu ermitteln, Bestands- und Verbreitungsänderungen während der Mauserzeit zu dokumentieren und die Brandgansverbreitung auf mögliche anthropogene Einflüsse zu untersuchen.


Watt grünt
seegrasffba

Seegraswiesen zählen zu den produktivsten Küstenvegetationstypen der Welt und erfüllen eine Reihe ökologisch wichtiger Funktionen. Aufgrund ihrer schnellen Reaktion auf veränderte Umweltbedingungen und ihrer Sensibilität gegenber einer Vielzahl ökologisch bedeutsamer Parameter werden Seegraswiesen als ein wichtiger Indikator für den ökologischen Zustand von Küstengewssern angesehen.  Im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer werden jedes Jahr alle Seegrasbestände auf ca. 1/6 der Wattflächen kartiert. Die erhobenen Daten werden in der Wattenmeer-Datenbank gesammelt und können von dort abgerufen werden.